SPD Husum mit neuer Führung

 

Der SPD Ortsverein Husum hat eine neue Führung. Nach dem Ausscheiden von Torsten Schumacher aus dem Amt des Ortsvereinsvorsitzenden wählte die Jahreshauptversammlung der Husumer Sozialdemokraten am Donnerstag den 34-jährigen Kaufmann im Groß und Außenhandel, Andreas Schmidt einstimmig zum neuen Ortsvereinschef. Zur stellvertretenden Ortsvereinsvorsitzenden wurde einstimmig die langjährige Kreistagsabgeordnete Susanne Rignanese gewählt, welche vom SSW zu den Sozialdemokraten gewechselt war und auf der Versammlung vom scheidenden Vorsitzenden Torsten Schumacher ihr Parteibuch überreicht bekommen hatte. Mit Ingrid Cordsen und Marc Timmer wurden außerdem zwei Beisitzer nachgewählt, die den Vorstand komplettieren.

Versammlungsleiter Horst Bauer hatte sich zuvor bei Torsten Schumacher bedankt, der die Aufgabe den Vorstand zu leiten, nach dem Ausscheiden des langjährigen Ortsvereinsvorsitzenden Matthias Ilgen nach der vergangenen Bundestagswahl interimsmäßig noch einmal übernommen hatte. Ebenfalls sprach Bauer den langjährigen Vorstandsmitgliedern Hans Hinrichs und Jens Turm den dank der Versammlung für ihre Arbeit aus, die auf eigenen Wunsch ebenfalls aus ihren Ämtern schieden.

Zum traditionellen SPD-Grünkohlessen kehrten 36 Parteimitglieder und 5 weitere Gäste in die Gaststätte Kielsburg ein, um die Partei für die Zukunft aufzustellen. In Ihren Berichten machten sowohl Torsten Schumacher als auch Fraktionschef Horst Bauer deutlich, dass die knapp verlorene Kommunalwahl zwar schmerzlich verarbeiten werden musste, dass aber der relativ geringe Verlust von 2,8% trotz eines katastrophalen Bundes- und Landestrends zeigte, dass die SPD in ihrer ehemaligen Hochburg Husum noch immer stark verankert sei. Der neu gewählte Vorsitzende wurde gebeten, mit dem Ortsvereinsvorstand politische Veranstaltungskonzepte der Partei zu entwickeln, um wieder mehr Mitglieder und interessierte Bürgerinnen und Bürger in die Stadtpolitik einzubinden. Andreas Schmidt griff Bauers Vorschlag auf und machte in seiner Ansprache an die Genossen deutlich: „Es ist die Aufgabe des Vorstandes, Impulsgeber für neue Ideen zu sein und in guter Zusammenarbeit mit der Stadtfraktion Konzepte zu entwickeln, die helfen, unsere Stadt weiter nach vorne bringen. Wir gehen jetzt mit Eifer ans Werk.“